Kolumne  Außenpolitik

Der Iran und die Atombombe: der leise Beginn eines Krieges

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Schon oft war die Rede von einem israelischen Militärschlag gegen die iranischen Atomanlagen. Noch nie war die Gefahr so real wie jetzt. Aus unterschiedlichen Richtungen scheinen alle Strategien auf den Punkt hinauszulaufen, an dem eine militärische Operation als logische Konsequenz erscheint.

Die Washington Post zitiert den US-Verteidigungsminister: Irgendwann zwischen April und Juni, sagt Leon Panetta, rechne er mit einem Angriff. Die israelische Luftwaffe übt die Operation über dem Mittelmeer, den langen Anflug durch fremde Lufträume und das Auftanken der Bomber in der Luft. Ein neues Raketenabwehrsystem wird erprobt, das die israelischen Städte einigermaßen vor Vergeltung schützen soll.

Beim letzten Washington-Besuch des israelischen Premiers standen sich die unterschiedlichen Zugänge offen gegenüber. Benjamin Netanjahu drängt ungeduldig zum Handeln, Barack Obama setzt noch auf den Erfolg der Sanktionen, die im kommenden Sommer mit dem Boykott des iranischen Erdöls einen qualitativen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige