Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Dänemark hat eine außergewöhnliche Ministerpräsidentin. Sie bleibt ihren ethischen Grundsätzen treu, vermag die Macht gleichzeitig mit machiavellistischer List zu erhalten. Beim Einrichten von Büro und Privatwohnung beweist sie großen Geschmack, im Umgang mit Mitarbeitern eine Mischung aus Sensibilität und Härte. Frauen in Machtpositionen leiden manchmal daran, dass für sie noch kein Drehbuch geschrieben wurde. Brigitte Nyborg dagegen agiert souverän und sympathisch, schüttelt lässig die Last von Jahrtausenden der Männerherrschaft ab.

Die Arte-Serie "Borgen“ ("Gefährliche Seilschaften“) lieferte alles, was man sich von einem Politikerinnendrama erwartet: Hintergründe über die Macht der Medien, Jagdausflüge der Waffenlobby und Ärger mit dem Koalitionspartner. Und sie zeigte, dass der Totaljob Politik mit einem Familienleben unvereinbar ist. Fürstinnen sind einsam, schrieb sicher schon Machiavelli. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige