Neue Platten  

Kurz besprochen: Wolfgang Ambros wird 60, Preiser Records ebenfalls

Feuilleton | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Pop 

Wolfgang Ambros: ALT & Jung / Alt & JUNG Am 19. März wird der einstige Austropopkaiser 60. Das wäre ein schöner Anlass gewesen, seine klassischen Alben in würdigen Versionen neu aufzulegen. Auch eine liebevoll edierte, mit persönlichen Linernotes versehene Werkschau wäre angemessen gewesen. Einzig: Es hat nicht sollen sein. Stattdessen gibt es zwei von den Musikmultis Sony und Universal im Schnellschussverfahren gemeinsam produzierte Doppel-CDs im Ramschcover, die 80 Ambros-Songs zusammenpferchen, weder thematisch noch chronologisch geordnet. Für April ist das neue Ambros-Album "190352“ angekündigt. Ob man sich darauf freuen soll? (Sony/Universal) gs

Michael Kiwanuka: Home Again Jedes Jahr müssen BBC-Experten einen neuen Newcomer aus dem Hut zaubern. Heuer führt Michael Kiwanuka ihre "Wer wird der nächste Popstar?“-Trendliste an. Wo die im Vorjahr führende Jessie J (schon vergessen?) von der Plattenfirma auf R&B-Pop getrimmt wurde, da darf Kiwanuka authentisch sein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige