Beisl  Der steirische Gourmet

Die Türme von Lannach

Steiermark | Ristorantetest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 11/12 vom 14.03.2012

Dieses Lokal braucht keine Empfehlung mehr. Still und heimlich eröffnete Marco Urbano das Le Torri in Lannach und schon nach wenigen Tagen ist der Andrang so groß, dass man ohne Reservierung keine Chance auf einen Platz hat. Der junge Herr Urbano hat sich zuvor im nahegelegenen Schadendorf bei Lieboch mit dem La Corte (Falter 21/2010) einen guten Namen gemacht.

In Lannach ist das Ambiente gänzlich anders gestaltet, nämlich mit postmodernem Chic der Marke Graz-Umgebung. Die Pizza Diavola (€ 7,60) und die Margherita (€ 6,20) sind gut gelungen, gegen die im Stammhaus in Schadendorf sind sie trotzdem nur zweiter Sieger. So wäre etwas weniger Käse anzuraten. Sehr fein die Delizia di Papa Matteo (€ 5,50), eine herzhafte und doch mild gewürzte Suppe mit Garnelen und weißen Bohnen.

Die Fischplatte mit Calamari, Garnelen, Goldbrasse und Lachs (€ 17,50) ist mit guter Ware bestückt, war aber eine Spur zu lang auf dem Grill. Profiteroles und Tiramisu sind ganz klar oberste Liga.

Resümee

Neben einem Fliesencenter (daher das Styling der Hausfront) und direkt an der Durchzugsstraße Richtung Stainz wird das Le Torri sicher florieren. Sobald der Anfangsstress nachgelassen hat, sollte ein wenig beim Interieur und bei der Qualität der Küche nachjustiert werden, um das hohe Niveau von Schadendorf zu erreichen. F

Le Torri, Radlpassstraße 23, 8502 Lannach, Mo 17.30-21.30 Uhr, Di-Sa 11.30-14.30 und 17.30-21.30 Uhr, So 11.30-20.00 Uhr, Tel. 0664/993 78 27, www.letorri.at

Im Le Torri bekommt man ohne Reservierung derzeit keinen Platz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige