"Das tut schon weh“

Politik | Bericht: Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 12/12 vom 21.03.2012

Ein Linzer schreibt ein dünnes Buch über selbstbewusste Türken in Österreich. Jetzt lernt Inan Türkmen sein Land erst richtig kennen

Sie wollten, dass es so richtig knallt. Die Alarmfarbe Rot musste es sein, wegen der türkischen Flagge. Der Halbmond mit Stern musste aufs Cover. Und dann noch ein provokanter Titel: "Wir kommen“. Am Ende haben sie das Buch als die "Antwort auf Thilo Sarrazin“ verkauft. Die erste Auflage von "Wir kommen“ ist bereits vergriffen, 3000 Stück. Die Hälfte der zweiten Auflage haben die Buchhändler bereits vorbestellt. "Wenn wir etwas machen, dann nach allen Regeln des Marketings und der PR“, sagt Bernhard Salomon, Chef des Verlags Edition a.

"Die Aufmachung ist extrem geil“, sagt der 25-jährige Autor Inan Türkmen, sogar sein Name klingt wie ein Marketing-Gag. Sein Buch hat 95 Seiten, das Format ist klein, die Zeilenabstände sind groß, man braucht nicht lange, um es zu lesen. Es geht um Türken und um die Türkei. Türkmen, dessen Eltern Mitte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige