Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 12/12 vom 21.03.2012

Normalerweise muss man nicht über die Grenze schauen, um Sensationsjournalismus zu finden, da sind wir in Österreich gut bedient. Aber die Geschichte der Berliner Zeitung über ein angebliches Feuerdrama in einem Flugzeug war echt gut. Anscheinend wird in den gelobten Qualitätszeitungsländern auch nicht besser recherchiert.

Auf einem Air-France-Flug von Paris nach Bogota gab es Rauchalarm auf einer Toilette. Von einem "Flugzeugdrama über dem Atlantik“ berichtete der norwegische Sender TV2, der Guardian und der schwedische Expressen wissen, es habe schon beim Abflug im Flieger nach Rauch gerochen, die Crew habe gebrüllt und geschwitzt. Spiegel online und bild.de geben alles brav wieder, beim Handelsblatt sinken die Air-France-Aktien um ein Prozent. Die wahre Geschichte kennt nur die Berliner Zeitung, denn die hatte einen Redakteur im Flieger: kein Rauch, keine Panik, kein gar nichts. Aber das wäre ja eine fade Schlagzeile gewesen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige