Ein neues Logo für das 16er-Blech: O, wie retro!

Stadtleben | Stilkritik: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 12/12 vom 21.03.2012

Die Ottakringer Brauerei hat ab sofort ein neues und einen neuen Markenauftritt. Frisch? Eher ein bisschen altmodisch

Nähert man sich auf der Ottakringer Straße vom Gürtel kommend der dort ansässigen Brauerei, fallen einem als Erstes auf: hässliche Plakatwände, stählerne Silos und ein bunkerartiger Klotz, in den vor einiger Zeit Fenster hineingeschnitten wurden. Dieser Eindruck soll sich ändern, geht es nach Wiens einzigem Brauhaus.

Vergangene Woche stellten die Ottakringer ihr neues Erscheinungsbild vor: neues Design, neues Logo und alte Buchstaben. Am auffälligsten im Logo ist der Darre-Turm als neues Ottakringer-Markenzeichen. Also jenes historische Türmchen, etwas versteckt hinter Party-Bunker und Stahltanks gelegen, in dem einst die Gerste für den Gerstensaft gedarrt, also getrocknet wurde. Das Türmchen trägt ein Dach wie eine lustige Zipfelmütze, der Kaminabzug an der Spitze dreht sich je nach Windrichtung - heutzutage macht sich die Brauerei im 16. Bezirk eher über die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige