Fußball 

Die Bundesliga sieht ganz schön kalt aus

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 12/12 vom 21.03.2012

Wolfgang Kralicek schaut wieder Fußball, hat aber ein Motivationsproblem

Das Weltcupfinale in Schladming hat vergangenes Wochenende bewiesen, dass man auch bei 20 Grad plus reguläre Skirennen veranstalten kann. Umgekehrt haben die ersten Bundesligaspiele der Frühjahrssaison im Februar gezeigt, dass Fußball bei Minusgraden eher problematisch ist. Und komischerweise spielen unsere Kicker immer noch so holprig, als wären die Plätze tiefgefroren. Jedes zweite Match (und fast jedes Rapid-Match) endet torlos; ausgerechnet die biederen Mattersburger sind die erfolgreichste Frühjahrsmannschaft; Red Bull Salzburg spielt schlechter denn je, ist aber trotzdem Tabellenführer. Gnade! Ist die Skisaison wirklich schon vorbei? Nicht ganz: In Innerkrems und auf der Gerlitzen finden nächste Woche die österreichischen Meisterschaften statt. Die sind sportlich zwar ziemlich irrelevant, aber trostloser als die derzeitige Bundesliga können die Rennen nicht sein. Es gewinnen sicher lauter Österreicher. Und ein 0:0 ist ausgeschlossen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige