Mit einem Kopf voller Ideen und leeren Taschen

Bericht: Ruth Eisenreich | Medien | aus FALTER 13/12 vom 28.03.2012

Eine Gruppe junger Journalisten will die Medienlandschaft aufpeppen und sagt schlechten Arbeitsbedingungen den Kampf an

Zuerst der offene Brief, dann das Onlinemagazin, nun die Podiumsdiskussion: Seit Wochen sorgt das Team von Paroli überall, wo Journalisten zusammenkommen, für hitzige Debatten. Die jungen Journalisten wollen die prekären Arbeitsbedingungen in der Branche - gegen die sich im Jänner auch die freien Mitarbeiter des ORF auflehnten - nicht länger hinnehmen und protestieren lautstark.

Wie der Falter berichtete, werden viele Journalisten jahrelang nicht angestellt, obwohl sie fixer Bestandteil ihrer Redaktionen sind; Onlineredakteure werden oft nicht nach dem Journalisten-Kollektivvertrag bezahlt, sondern nach deutlich schlechteren, wie dem für IT oder den Handel.

In einem offenen Brief an Herausgeber und andere Verantwortliche forderte das Paroli-Team Anfang März ein Ende dieser Zustände und eine faire Entlohnung von Journalisten; fast 700 Menschen unterschrieben den Brief,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige