Traum und Trauma

Feuilleton | Resümee: Matthias Dusini | aus FALTER 13/12 vom 28.03.2012

Kunsthallendirektor Gerald Matt geht: Sein Absturz spiegelt sich im Ausstellungsprogramm wider

Der Kulturmanager Gerald Matt beendet seine Tätigkeit in der Kunsthalle Wien. Er bat den Vorstand des Kunsthalle-Vereins um eine einvernehmliche Auflösung seines noch zwei weitere Jahre laufenden Dienstvertrags. Persönlich war Matt für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Vereinspräsident Thomas Häusle gab als Begründung für die Entscheidung an, Matt sei mit der neuen Struktur der Kunsthalle nicht einverstanden.

Aufgrund der vom grünen Parlamentsabgeordneten Wolfgang Zinggl erhobenen Vorwürfe prüfen das Kontrollamt der Stadt Wien, die Korruptionsstaatsanwaltschaft und private Wirtschaftskanzleien gerade die Kunsthalle. Matt soll öffentliche Ressourcen für private Zwecke genutzt und ausländische Sponsoren mit österreichischen Staatsbürgerschaften geködert haben. Obwohl bisher keine Prüfungsergebnisse vorliegen, zieht sich Matt zurück.

Der Verein Kunsthalle Wien wird in eine GmbH


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige