Bad Girl Forever

Feuilleton | Würdigung: Gerhard Stöger | aus FALTER 13/12 vom 28.03.2012

Mittelmäßig, aber toll: "MDNA“, das neue Album von Madonna, der mittlerweile 53-jährigen Queen of Pop

Klotzen, nicht kleckern lautete das Motto, als Madonna Anfang Februar die Pausenshow zum Super Bowl lieferte und sich damit wieder einmal zurückmeldete. In die Faszination der gigantomanischen Personal- und Materialschlacht mischte sich aber auch ein seltsames Gefühl der Rührung.

Rührung darüber, wie diese 53-jährige Frau scheinbar allen biologischen Gesetzmäßigkeiten zu trotzen imstande ist, wie sie unbeirrt lächelnd über die Bühne fegt, sich akrobatisch verrenkt und diese große Langzeitmachbarkeitsstudie, die ihre Karriere darstellt, in die nächste Runde schickt.

Madonna ist keine klassische Schönheit. Sie war zu Beginn ihrer Karriere eine nur mäßig begabte Sängerin und auch als Tänzerin nie ein Wunderwesen wie Michael Jackson. Madonna ist kein Genie, sondern eine harte Arbeiterin; ihr Geheimnis war nie Talent, sondern Intelligenz und unbedingter Wille zum Erfolg,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige