Fit eben 

Sport und Körper

Stadtleben | aus FALTER 13/12 vom 28.03.2012

Nikotin

Um sich aufzuputschen, verwenden immer mehr Spitzensportler Nikotin. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Schweizer Labors für Dopinganalysen in Lausanne. Jeder vierte getestete Sportler konsumierte kurz vor oder sogar während Wettkämpfen nikotinhaltige Produkte wie Kautabak, Schnupftabak oder "Snus“-Tabak, der sich besonderer Beliebtheit erfreut. Dieser ist in Säckchen verpackt und wird zwischen Zahnfleisch und Oberlippe geklemmt. Nikotin mache gleichzeitig hellwach, konzentriert und entspannt, so der Studienleiter. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat es noch nicht auf die Liste der verbotenen Substanzen gesetzt, es gehört aber zum Überwachungsprogramm 2012.

Marathon

Der ÖAMTC und der Vienna City Marathon haben am Montag die VCM App für Smart Phones präsentiert. Diese soll Teilnehmern, Zusehern wie auch Marathon-Verweigerern mittels Mobilitätsinformationen in Echtzeit helfen, entweder eine stressfreie Anreise zu planen oder dem Trubel schlau auszuweichen.

Benefiz

Am Ostermontag (9. April) steigt in der EDV 2000 Arena in Kagran ein Benefiz-Fußballturnier. Zugunsten von Schmetterlingskindern kicken Thomas und Rudolf Flögel, Sepp Resnik, Gerold Rudle, Bernie Rieder u.a. gegen den FC Hellas Kagran Old Boys. Dieter Chmelar moderiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige