"Ein bissl ein Blutrausch“

Steiermark | Bericht: Maria Motter, Donja Noormofidi | aus FALTER 13/12 vom 28.03.2012

In Graz stehen in zwei Prozessen Vertreter der rechtsextremen Szene vor Gericht. Die Hintergründe

Der Kellner hat schon mehrere Wirtshausraufereien gesehen, wie er vor Gericht erzählt, doch diesmal sei es anders gewesen: "Die Brutalität hat mich erschreckt, das hat sehr gezielt gewirkt.“ Um das Geburtstagskind hätten die Täter "einen Kreis gebildet und regelrecht auf ihn eingedroschen“, erzählt ein Zeuge. Selbst als der Student schon am Boden lag, sollen die Männer, laut Anklage, noch auf seinen Kopf eingetreten haben. Über einen Angeklagten sagt die damalige Lebensgefährtin des Opfers aus: "Der hat ein bissl einen Blutrausch gehabt. Er ist herumgelaufen wie ein wilder Stier, hat mich angeschrien und Blut an den Händen gehabt.“

Es war der Abend des 30. Jänner 2010, an dem ein Student in einem Grazer Unilokal seinen 27. Geburtstag feiern wollte. In der Nähe ließ sich eine Gruppe junger Männer nieder, die dem Kellner schon am Eingang aufgefallen war: "Sie haben einen aufgeladenen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige