Kritiken

Klimttorte IV: Das Mak stiftet die Kerzen

Lexikon | aus FALTER 13/12 vom 28.03.2012

Gustav Klimt bekam 1905 den Auftrag, die Wände des Speisesaals des Brüsseler Palais Stoclet zu gestalten. Das Museum für angewandte Kunst zeigt die Entwurfszeichnungen Klimts für den Mosaikfries zum ersten Mal wieder nach jahrelanger Restaurierung. Hier zeigt er seine Fähigkeit, Ornamente in die Gestaltung von Räumen einzubeziehen. Die Ausstellung dokumentiert die aufwändige Restaurierung sowie Zeichnungen des Architekten Josef Hoffmann, der in Zusammenarbeit mit der Wiener Werkstätte das Palais Stoclet, das Gesamtkunstwerk der Wiener Luxusmoderne, schuf. Die etwas ärmliche Mak-Schau kann mit den anderen Museen zwar nicht mithalten, der Fries ist aber Klimts vielschichtigstes Werk, die Geburtstagskerze gewissermaßen. MD

Mak, bis 15.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige