Tipps

Worüber man reden soll: Bettina Balàkas neues Buch

Lexikon | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Wer von Marlene Streeruwitz, Daniel Kehlmann, Robert Menasse spricht, darf von Bettina Balàka nicht schweigen“, meint Günter Kaindlstorfer. Will sagen: Die 1966 in Salzburg geborene Erzählerin und Lyrikerin, Verfasserin von Büchern wie "Eisflüstern“, gehört in die vorderste Riege österreichischer Autorinnen und Autoren. Das macht auch der neue Roman "Kassiopeia“ deutlich. Julia Kospach zeigte sich in ihrer Rezension angetan: "In, Kassiopeia‘ bürstet Bettina Balàka die Themen Liebesgeschichte und Frauenschicksal entschlossen gegen den Strich. (...) So schwer kann das Tragische, das durchaus eine Rolle spielt, gar nicht werden, dass Balàka auch nur annähernd in Pathos verfiele.“ Diese Woche liest Balàka aus dem Buch. sf

Gesellschaft für Literatur, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige