Musiktheater  Kritik

Ein Wundertheater in den Ranglogen

Lexikon | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Den Einakter "Das Wundertheater“, den der junge Hans Werner Henze 1949 komponierte, hat die Volksoper mit Ruggero Leoncavallos unverwüstlichem, auf Deutsch gespielten "Der Bajazzo“ zusammengespannt. Das ist ja nicht uninteressant, denn beide Geschichten handeln vom Theater. Der von Volkstheater und Josefstadt bekannte Regisseur Thomas Schulte-Michels belässt die Szenerie gleich in der Volksoper. Henzes geniale Cervantes-Adaption einer Illusion wird zum Ereignis, einen "Kieberer“ den Schwindel aufdecken zu lassen, ist eine gute Idee. Gespielt und gesungen wird bei Henze sehr toll. Die danach dem Mord des Bajazzo vorangehende Intrige auf den Rängen kommt trotz staubwedelnden Damen nicht so in die Gänge. Das gilt für den Maestro am Pult und die Herren Tonio und Canio, gut Melba Ramos als Nedda. HR

Volksoper, Do (5.4.) 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige