Katharinas Nachtwache 

Lexikon | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Last days of Roxy: Von wegen Rotlichtmilieu

Jetzt ist das Roxy also Geschichte. Auch um sechs Uhr Früh herrscht in dieser Samstagnacht noch ordentliches Gedränge, so viele Leute sind gekommen, um dem Kellerclub in der Faulmanngasse nach über 20 Jahren Partybetrieb die letzte Ehre zu erweisen. "Bloß kein grünes Licht“ lautete eines der Geheimrezepte von Roxy-Gründer Horst Scheuer, als er das Lokal 1991 übernahm, und wirklich haben die Holzvertäfelungen bis heute praktisch ausschließlich im roten Scheinwerferlicht geleuchtet. In dieser Nacht tragen die Kellner an der Bar einheitliche Roxy-T-Shirts, an den Plattenspielern wechseln sich langjährige Wegbegleiter wie Fox, Mez oder die Loud-Minority-DJs ab, und im Gespräch hofft so mancher Gast, dass an dem Gemunkel über eine Weiterführung der Musiktradition des Lokals doch etwas Wahres dran ist. Ein Bordell war das Roxy entgegen anders lautenden Gerüchten nämlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige