Seinesgleichen geschieht  

Unschuldiges Jagdvergnügen oder Moralversagen vor dem Murmeltier?

Der Kommentar des Chefredakteurs


Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Die Jagd als Sinnbild der Korruption beschäftigte vergangenen Sonntag die Blüte unserer Blätter. Die Kronen Zeitung schrak auf einer mit "Halali - die feine Jagdgesellschaft“ überschriebenen Doppelseite nicht einmal davor zurück, Peter Pilz zu ihrem Zeugen aufzurufen. Und zwar gleich in zwei hervorgehobenen Zitaten. Pilz ist für die Krone, muss man wissen, normalerweise der bolschewistische Neunmalgeschwänzte. Jetzt wird er mit dem Satz zitiert: "95 Prozent der österreichischen Jäger sind natürlich schwer in Ordnung.“

All das, damit das Blatt, das neuerdings in Allianz mit einer Obdachlosenzeitung kämpft, einige Raiffeisen-Granden abbilden und - zu Unrecht - in den Zusammenhang des Grafen Ali rücken kann. Die Krone macht mit dem Augustin gemeinsame Sache - vielleicht darf man sie fortan die Sandlerzeitung für Reiche nennen? Oder treibt sie nur Antikapitalismus für dumme Kerls?

Der schlaue Herr Pándi und seine ausgepichten Kollegen witterten naturgemäß, was der Kurier

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige