Kommentar 

Die Piratenpartei ist eine Räuberbande, und Sven Regener hat Recht

Urheberrecht

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Wofür einem die Apologeten des Gratisdownloadismus dann fast schon wieder Respekt abnötigen, ist die Unverfrorenheit, mit der sie alle, die ihrer Maxime "Für uns selbstverständlich gratis!“ die Legitimität absprechen, als verbohrte, ewiggestrige Reaktionäre darstellen, die noch mit Federkiel und Löschsandbüchse hantierten.

Aus der an sich diskutablen Auffassung, dass das alte Urheberrecht dem Stand der informationstechnischen Produktivkraftentwicklung nicht mehr entspreche, wird der Schluss gezogen, dass man dieses gleich über Bord schmeißen könne. "Da sich die Kopierbarkeit von digital vorliegenden Werken technisch nicht sinnvoll einschränken lässt und die flächendeckende Durchsetzbarkeit von Verboten im privaten Lebensbereich als gescheitert betrachtet werden muss“, fordere man "das nichtkommerzielle Kopieren, Zugänglichmachen, Speichern und Nutzen von Werken nicht nur zu legalisieren, sondern explizit zu fördern (…)“.

Die bizarr erfolgreiche Piratenpartei, aus deren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige