Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Vielleicht ist es schon aufgefallen: Ich bin eine große Freundin der Technik. Meine Handtasche schaut manchmal aus, als hätte ich gerade ein Elektronikgeschäft überfallen. So viele Geräte trage ich mit mir herum: Smartphone, iPad, Kindle. All das gehört zur Standardausrüstung. Und trotzdem gibt es Technik, die verstehe ich einfach nicht. Zum Beispiel selbstspülende Toiletten.

Selbstspülende WCs machen unser Leben ganz sicher nicht einfacher, sondern nur komplizierter. Die spülen immer im exakt falschen Moment. Zum Beispiel in der Sekunde, wenn man sich auf die Klobrille setzt. Oder einfach so, selbst wenn man sich gar nicht bewegt hat. Und freilich spülen sie dann nicht, wenn sie es gerade sollten. Man steht dann fuchtelnd vor dem Sensor und fragt sich, welche Ärsche dieses Gerät erfunden haben. Was ich sagen will: Technik ist in fast allen Lebenslagen toll. Nur am Klo will ich lieber keinem sadistischen Computer ausgeliefert sein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige