Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (58)

Stadtleben | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Herr M. sitzt gerne im Schanigarten. Wenn er einen Platz erwischt. Wenn alle Tische besetzt sind, will er wissen, wie dezent darf man warten, bis was frei wird? Und wie verhält man sich, wenn es noch Mitbewerber gibt?

Gute Frage, Herr M., gerade jetzt, wo die Jagd auf den Platz an der Sonne wieder begonnen hat. Einerseits gibt es in jedem vollbesetzten Gastgarten viele Mitbewerber um frei werdende Tische. Wenn man da zu weit im Abseits steht, hat man nie eine Chance. Andererseits ist es tatsächlich frech, wenn Sitzplatzanwärter sitzenden Gästen derart auf die Pelle rücken und so Druck machen, ihren Tisch endlich zu räumen (wer nichts anderes vorhat, nimmt sich in diesem Fall am besten extra lang Zeit). Die beste Lösung wäre die amerikanische: Hier übernehmen Servicekräfte die Aufgabe, Gästen frei werdende Tische zuzuweisen. Wir? Merken uns, wer zuerst da war. Geht doch!

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige