Sisi aus der Schnitzelgrube

Stadtleben | Reportage: Johann Skocek | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Das Sportzentrum Schönbrunn weicht einem Busbahnhof für Schlossbesucher

An diesem Abend stehen nur wenige Reisebusse auf der riesigen Asphaltfläche vor dem Schloss Schönbrunn. Gleich hinter dem Zaun liegt das Union-Sportzentrum Schönbrunn (SZS), zwischen zwei Rasenflächen eine sanierungsbedürftige Turnhalle, im Keller üben einige von Österreichs besten Geräteturnern.

An diesem Abend sitzt eine Handvoll Eltern und Trainern an diesem nicht gerade idyllischen Fleckchen zwischen Westausfahrt und Westeinfahrt und diskutiert, wie und ob die Schließung des Sportzentrums mit Ende 2012 noch abzubiegen wäre. Martina Weinberger koordiniert die Initiative und kündigt an, dass rund 20 Vereine und "an die 1000 Sportler, von Geräteturnern über Rugbyspieler bis zu Freerunnern sich bis zum letzten Tag wehren werden“.

Dieser letzte Tag ist, wie es ausschaut, jedoch längst vorbei. Im Herbst 2011 hat der Wiener Gemeinderat den Beschluss, die Sportstätte aufzulassen, abgenickt. Die Anlage wurde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige