Was fährt denn da?  

Die Stadtwespen sind wieder da!

Mobilitätskolumne

Stadtleben | Bericht: Georg Eckelsberger | aus FALTER 14/12 vom 04.04.2012

Es is hoid nur a Moped“, entschuldigt sich der Verleiher und wedelt mit dem Schlüssel für die Vespa. Auf die Vorfreude, das Wochenende im Sattel eines spritzigen Stadtmotorrads zu verbringen, folgt prompt die Enttäuschung: Zu mehr als einem "Moped“ reicht die ordinäre Führerscheinklasse B nämlich nicht - das bedeutet maximal 50 Kubikzentimeter Hubraum und eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern.

Das klingt erst einmal wenig berauschend: Aus dem Plan, im Wiener Umland herumzubrausen, wird nichts - für den gewöhnlichen Stadtverkehr sollte es aber reichen. Und schick ist sie ja: Knallorange und schön steht die Vespa S50 da und versprüht trotz Baujahr 2010 reichlich Retrocharme. Also ab damit auf die Straße.

Auch wenn Wien keine klassische Vespa-Hochburg ist: Pünktlich zum Frühlingsbeginn erobern die Rollerfahrer jedes Jahr wieder die Straßen. Sind die charmanten Zweisitzer lediglich schicke Styler-Accessoires oder tatsächlich praktische Fortbewegungsmittel? Das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige