Tipp Jazz

Nina Simone, durchaus respektvoll gewürdigt

Lexikon | aus FALTER 15/12 vom 11.04.2012

Die in Malawi aufgewachsene britische Sängerin Malia verbeugt sich auf ihrem kürzlich erschienenen Album "Black Orchid“ vor der großen Jazzvokalistin Nina Simone. Glücklicherweise versucht sie erst gar nicht, die unerreichbaren Originale möglichst exakt nachzustellen, vielmehr bemüht sie sich um respektvolle eigene Deutungen. "My Baby Just Cares for Me“, Simones wohl bekanntester Song, verwandelt sich als Auftakt des Albums etwa vom gefällig dahintänzelnden Ohrwurm zu einer Ballade. Neben einer Reihe weiterer Klassiker enthält das Album auch weniger bekannte Stücke, die ästhetisch durchwegs in Richtung blaue Stunde gedeutet werden. Begleitet von einer vierköpfige Band stellt Malia ihr Nina-Simone-Programm jetzt im Rahmen einer kleinen Österreichtour vor. GS

Porgy & Bess, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige