Gelesen

Politik | aus FALTER 15/12 vom 11.04.2012

Bücher, kurz besprochen

Die Dämonen Mitteleuropas

Was ist Mitteleuropa? Der tschechische Philosoph Vaclav Belohradsky schreibt in einem Essay in der Zeitschrift Lettre International, die mitteleuropäische Geschichte ermahne uns, ihre alten Lektionen nicht zu vergessen. Er berichtet vom "tief verwurzelten antidemokratischen Charakter“ des k.u.k. Österreich und zitiert Karl Kraus, der den Parlamentarismus als "Kasernierung der politischen Prostitution“ bezeichnete.

Belohradsky spricht von drei "Dämonen“ dieses alten antidemokratischen Geistes, die uns auch heute bedrohen würden. Erstens, die Haltung, Politik sei etwas Schmutziges und wir bräuchten einen antipolitischen Helden als Erlöser. Zweitens, das Streben nach einer geschlossenen Gemeinschaft anstelle der offenen, widersprüchlichen, zivilen Gesellschaft. Drittens, das Forcieren einer elitären, exklusiven Leit- an Stelle der chaotischen, integrativen Massenkultur.

Wolfgang Zwander

Vaclav Belohradsky: Drei Dämonen. In: Lettre


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige