Ohren auf  Sammelkritik: drei Neuerscheinungen mit klassischer Klaviermusik

Gespräche unter Männern

Feuilleton | Miriam Damev | aus FALTER 15/12 vom 11.04.2012

Der aus Israel stammende Pianist David Greilsammer liebt den Dialog extremer Gegensätze. Und so sorgt er auf seiner neuen CD "Baroque Conversations“ (Sony) auch für eine ungewöhnliche Kombination zweier musikalischer Universen: Ein zeitgenössisches Stück erklingt jeweils umrahmt von zwei Werken aus dem Barock. Greilsammer verbindet sie geschickt und findet für beide Welten stets den richtigen Ton: subtil und elegant, kühn und poetisch. So treffen sich Rameau, Feldmann, Couperin, Frescobaldi oder Lachenmann auf ungewöhnliche Weise zu einem innigen, fieberhaften, intimen Gespräch.

Einmal richtig austoben konnte sich Nikolai Tokarev bei der Aufnahme zu "Black Swan Fantasy“ (Sony). Passend zum Titel posiert der junge Russe am Cover in pechschwarzer Kleidung und Reptillederstiefeln. Das Programm mit russischer Ballettmusik ist schwer romantisch und verlangt einiges an Kraft ab, etwa Strawinskys gefürchtete "Trois Mouvements de Petrouschka“ oder Khatchaturians "Säbeltanz“ aus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige