Eine Kindergartenwelt, wie sie uns gefällt!

Kindergartenbesuche: N. Horaczek, K. Jirku, C. Wurmdobler | Stadtleben | aus FALTER 15/12 vom 11.04.2012

Eltern & Kinder heißen die neuen Seiten im Falter-Stadtleben. Ab sofort geht es hier auch um das Leben mit Kindern in der Stadt.

Erstes Thema: kleine Kinder. 13 Wiener Beispiele, wie der Kindergarten der Zukunft - über Malen und Basteln hinaus - aussehen könnte

Die einen können sich freuen: Sie zählen zu jenen Eltern, die kürzlich von der für Kindergärten zuständigen Magistratsabteilung 11 einen Platz zugeteilt bekamen. Ihr Kind darf ab Herbst den städtischen Wunschkindergarten besuchen.

Viele andere Wiener Mütter und Väter hatten hingegen einen blauen Brief im Postkasten. Kein Platz im städtischen Kindergarten, heißt es dann. Also beginnt nun der Kampf um einen Platz in den privaten Kindergärten. Auch die Eltern des Kindergartenjahrgangs 2013, deren Kinder im Herbst des kommenden Jahres in die Krippe oder den Kindergarten einrücken, müssen sich bereits um einen passenden Platz umschauen. In manchen privaten Betreuungseinrichtungen ist der Ansturm derart groß, dass man am

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige