"Ich frag Häupl nicht, ich mache einfach“


Interview: Johann Skocek
Stadtleben | aus FALTER 15/12 vom 11.04.2012

Wolfgang Konrad, Organisator des Vienna City Marathon, über Business und Botschaften, Kinder und Kenianer, Doping und Desinteresse der Schulpolitiker an der Gesundheit der Kinder

Wolfgang Konrad, 53, ist ehemaliger Mittelstrecken- und Hindernisläufer. Seit 1989 organisiert er den Vienna City Marathon. In den vergangenen Jahrzehnten hat ihn der Eventprofi von einer verschlafenen Veranstaltung zu einem professionellen, internationalen Event entwickelt, für das jedes Jahr mehr als 30.000 Sportler und Hobbysportler auf die Straße gehen und die Stars der Szene eingeflogen werden. Kommenden Sonntag ist es wieder so weit. Gründe genug nachzufragen.

Falter: Herr Konrad, Marathon ist ein weltweites Business geworden, ist Ihnen das nicht manchmal unheimlich?

Wolfgang Konrad: Welches Business? Der Tourismus? Die Schuh- und Sportartikelindustrie? Der Veranstalter?

Sie selber machen sicher ein gutes Geschäft mit dem Marathon ...

Konrad: Das Event macht einen Umsatz von rund drei Millionen Euro. Ich

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige