Menschen

Geschwindelt

Falters Zoo | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 15/12 vom 11.04.2012

Kein Mensch sagt ja noch Karolina Kurkova, wenn er das tschechische Topmodel meint. Alle sagen "Kä Kä“, was ausgesprochen hässlich klingt. Nein, das hat Frau Kurkova nicht verdient. Verdient hingegen hat sie offenbar eine sehr wichtige österreichische Auszeichnung - nämlich für ihre Tätigkeit als Lebensstilikone. Gut so. Im Museumsquartier wurden die Vienna Awards for Fashion & Lifestyle vergeben. Moderiert von der vielbeschäftigten Barbara Schöneberger (die Entertainerin aus Deutschland macht uns demnächst auch die Romys), wurden Schminkkünstler, Stylisten und Haarstylisten dekoriert. Lena Hoschek wurde Modedesignerin des Jahres und Lady Gagas Schmuckmacher Andy Wolf bekam gleich zwei Auszeichnungen: eine für seine Marke And_i und eine für sich selbst. Doch, doch, geht schon in Ordnung, wenn sich die Szene mal selbst feiert. Solange Trachtenexpertin und Volkskundlerin Gexi Tostmann auch einen Preis abbekommt. Nämlich für das Lebenswerk.

*

Das Lebenswerkmosaik setzt sich bei Skispringhaserl Thomas Morgenstern erst noch zusammen. An diesem Wochenende kann man den sportlichen jungen Mann einmal nicht in Spring-, sondern in Laufklamotten betrachten - da ist er nämlich in der Charity-Staffel eines Einrichtungshauses beim Vienna City Marathon mit von der Partie. Dass Morgenstern dabei auch noch eine rote Clownsnase trägt, müssen Clownphobiker allerdings nicht befürchten. Denn so was stört doch sicherlich sehr beim Atmen. Genau: Es geht um die Rote Nasen Clowndoctors und das Möbelgeschäft spendet "für jeden gelaufenen Kilometer der kika Promi-Staffel sowie der zahlreichen weiteren kika-Mitarbeiter-Staffeln einen Euro“. Hm. Klingt jetzt nicht so wahnsinnig viel, oder? Aber wir vermelden gerne einen Spendenrekord - wenn er bei mehr als 20.000 Euro liegt. Dann nennen wir sogar das Möbelhaus beim Namen!

*

Was noch? Der gemeinhin unterschätzte deutsche Schauspieler Benno Führmann ist in der Stadt. Gemeinsam mit lokalen Kolleginnen und Kollegen wie Ursula Strauss, Udo Samel oder Bibiane Zeller dreht er das neue Wolfgang-Murnberger-Lustspiel "Alles Schwindel“. In dem spielt interessanterweise auch noch das Klimt-Gemälde "Der Kuss“ und dessen Entwendung eine nicht unwichtige Rolle. Verständlich, im Klimt-Jahr. Allerdings, so viel darf angenommen werden, gilt sicher auch für den Klimt: alles Schwindel.

*

Noch mehr Dreharbeiten. So hat der Luxuskonzern Gucci angeblich in Wien einen Werbespot gedreht. Mit Charlotte Casiraghi in der Hauptrolle (falls es das bei Werbespots überhaupt gibt). Oh, Sie haben keine Ahnung, wer Charlotte Casiraghi ist? Hatten wir auch nicht. Bis uns die freundlichen Kollegen vom Boulevard aufklärten. Genau: Das ist doch die von Caroline von Monaco. Gedreht, so erfahren wir, wurde in der Loos-Bar, Straßen wurden gesperrt und, danke!, wenn dieser Spot die Runde macht, bekommt man gar keinen Platz mehr in der schönsten Bar von Wien. Und was sagen die Loos-Bar-Leute? Gar nichts. Die haben nämlich eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben.

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige