Hero der Woche Wertungsexzess

Michael Chalupka

Politik | aus FALTER 16/12 vom 18.04.2012

Das Kärntner BZÖ versprach einst, dass das Land "tschetschenenfrei“ werde. Ein Spruch, den Haiders Lebensmensch Stefan Petzner erfunden hatte. Und die Kameraden aus der FPÖ fuhren erst kürzlich (auf wessen Kosten?) nach Grosny, um sich dort vom Folterpräsidenten Ramsan Kadyrow die menschenrechtlichen Errungenschaften zeigen zu lassen. Alle Tschetschenen, so fordern blaue Abgeordnete danach, sollten nun zurück in ihre Heimat gebracht werden. Es ist Pfarrern wie Michael Chalupka, Chef der Diakonie, zu verdanken, dass diese üble Politik hin und wieder mit den Geschichten von Betroffenen konterkariert wird. Die Diakonie warnt derzeit, dass eine bestens integrierte Familie aus Tschetschenien von Österreich direkt nach Grosny abgeschoben wird. Die Mutter schwanger, die Tochter so traumatisiert, dass sie das Sprechen verlernte. Darf das wahr sein?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige