Wiedergelesen  Bücher, entstaubt

Rote Vergangenheit

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 16/12 vom 18.04.2012

In der kommunistischen Partei Chinas fand in den vergangenen Wochen eine Säuberungswelle statt. Ehe der KP-Spitzenfunktionär Bo Xilai vom Politbüro entmachtet wurde, hatte er die Millionenstadt Chongqing mit Bildern von Mao Tse-tung schmücken lassen. Laut offizieller Formel der KP waren 70 Prozent von Maos Handeln gut und 30 Prozent schlecht. Wie sehr Mao noch immer die chinesische Politik beschäftigt, zeigt die Deklassierung Xilais, der höchstem Parteiadel entstammt.

Mao fordert in seinem Buch "Worte des Vorsitzenden“ (Auflage: eine Milliarde), KP-Kader müssten die "Volksmassen mobilisieren“. Den heutigen Führern Chinas sind das Volk und die eigene Vergangenheit unheimlich. Ein Kader, der an Mao erinnert und die revolutionären Zeiten beschwört, der wird von der Macht verstoßen.

Mao Tse-Tung: Worte des Vorsitzenden Mao Tse-tung. Verlag für fremdsprachige Literatur, 1967, 376 S., ab € 3,-


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige