Nachgesehen Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

"Würden Sie wollen, dass die halbe Stadt in Ihrem Garten sitzt?“

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 16/12 vom 18.04.2012

Es ist ein großer, grüner Spielplatz, geschützt von mächtigen Baumkronen. Inmitten von Ottakringer Beton und Asphalt weckt so ein Fleck Natur Begehrlichkeiten, vor allem wenn er im Besitz der Öffentlichkeit ist. Obwohl der Eigentümer die Stadt Wien ist, dürfen den Spielplatz aber nur Bewohner des Hauses Maderspergerstraße 1-3 benutzen. Die Stadt hat den Grund an den öffentlichen Wiener Wohnbauträger Gesiba verkauft.

Ist das sinnvoll? Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou fordert im Falter-Interview mehr Naturflächen und mehr Spielplätze für Wien (siehe Seite 14), gleichzeitig sperrt die Stadt öffentliches Grün für die Öffentlichkeit. Eine Anrainerinitiative rund um das Blog balrog.at fordert, der Spielplatz möge für alle Kinder geöffnet werden. Die Gesiba sagt, das gehe nicht, die Mieter hätten die Grünfläche mitfinanziert. Ein Sprecher der Bezirksvorstehung Ottakring fragt: "Würden Sie wollen, dass die halbe Stadt in Ihrem Garten sitzt?“ F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige