Obacht, Meerschweinchen! Den Falter gibt es ab jetzt als App

Medien | Vorschau: Armin Thurnher | aus FALTER 16/12 vom 18.04.2012

Wie sieht die Falter-App aus?

Die Hauptspalte zeigt das aktuelle Falter-Cover, hinter dem sich die ganze Ausgabe verbirgt. Die Seitenspalte zeigt bereits heruntergeladene Inhalte (einige davon sind gratis), sie dient sozusagen als Archivspalte. Gratis sind die Beilagen zum Falter, sowohl die redaktionellen (zum Beispiel Bücherfrühling, demnächst Biofrühling, Tanz, Viennale etc.) als auch die Verlagsbeilagen (Bildung-Special) oder unabhängige Verlagsprodukte (das Studentenmagazin Durst). Auch einzelne Verlagsprodukte können dort als App erworben werden (der populäre "Grundkurs Kochen“).

Wie hole ich mich aus der App wieder raus?

Unten auf der Startseite findet sich eine Menüleiste, auf der Sie zu allen Falter-Seiten kommen, ohne die App verlassen zu müssen. Oder zu den Falter-Accounts auf Facebook und Twitter, zur Falter-Website oder zum Impressum.

Wie finde ich schnell einzelne Seiten?

Den Falter selbst können sie im Doppelseitenmodus oder als Einzelseite darstellen, je nachdem,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige