Meldungen 

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 16/12 vom 18.04.2012

Crossing Europe in Linz

Zum neunten Mal wird Linz für sechs Tage zur österreichischen Hauptstadt des Films. Von 24. bis 29. April sind beim Festival Crossing Europe insgesamt 146 Produktionen zu sehen, 99 davon als Österreich-Premieren, 22 als Uraufführungen. Die Eröffnung findet im neuen Ursulinensaal mit "Six Million and One“ statt, worin der israelische Dokumentarist David Fisher mit seinen Geschwistern diverse Stationen der väterlichen KZ-Haft in Oberösterreich besucht. In der Sektion "Panorama“ kann Intendantin Christine Dollhofer mit internationalen Festivalerfolgen wie Andrea Arnolds punkiger Version von "Wuthering Heights“ aufwarten oder mit dem kontroversen Jugenddrama "Play“ von Ruben Östlund. Traditionell stark vertreten in Linz sind auch kürzere, kleinere Formate, darunter Porträts der Schriftsteller Fritz Kalmar und Robert Menasse oder das schöne Special "It’s Animated!“ Der heurige Tribute ist der rumänischen Filmkünstlerin Anca Damian gewidmet.

Information:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige