Da ist der Ohrwurm drin

Stadtleben | Auswege: Florian Klenk | aus FALTER 16/12 vom 18.04.2012

Kindermusik macht rasend. Gibt es Lieder, die nicht nur den Kleinen gefallen?

Man will ja nur das Beste für sein Kind. Mit süßen Melodien soll es für die Welt da draußen gerüstet werden. Die Verohrwurmung der Eltern beginnt schleichend. Mit kleinen, am Kinderbett montierten Aufziehpüppchen, die immer das gleiche liebliche Einschlaflied spielen.

Die Sache eskaliert spätestens dann, wenn Eltern der Endlosschleife aus fiepsenden Vorzeigekindern und kindertümelnden Singclowns nicht mehr entkommen. Also rund um den zweiten Geburtstag, wenn Kinder auf der Autorückbank Zweiwortsätze sprechen: "Papa, Hexe!“ etwa. Bis zu 20 Mal schallt dann "Morgens früh um sechs, kommt die kleine Hex“, gesungen vom Kinderchor Hilversum, durchs Auto. Die CD lag einem harmlosen Liedbuch bei und wurde von der Mutter heimlich auf den iPod geladen. Man imaginiert den Herrn Musiklehrer herbei, wie er diese Streberkinder orchestriert und zugleich die Casioorgel quält.

Gibt es Auswege? Kindermusik, die sogar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige