Politik

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 16/12 vom 18.04.2012

Urteil gegen Rechte Sechs Verurteilungen mit Haftstrafen zwischen 18 Monaten und drei Jahren wegen schwerer Körperverletzung, zwei Freisprüche: So lauten die Urteile im Prozess gegen rechte Schläger. Zwei Angeklagte wurden aufgrund von Alibis freigesprochen. Staatsanwalt wie Verteidiger legten Berufung ein. Teilweise dieselben Angeklagten werden im Mai wegen Wiederbetätigung erneut vor Gericht stehen, sie sollen Neonaziparolen gebrüllt haben.

Erfolg für Graz Als einzige Stadt Österreichs hat Graz den Zuschlag für ein "Smart Cities“-Projekt und damit für Förderungen von 4,3 Millionen Euro aus dem Klima- und Energiefonds erhalten. Das Areal rund um die List-Halle soll durch E-Mobility und alternative Stromerzeugung zu einem Null-Emission-Viertel werden.

Land führt Quoten ein Das Land Steiermark will sich zu Frauenquoten in Aufsichtsräten und Beiräten verpflichten. Bis Ende 2014 soll "kein Geschlecht weniger als 25 Prozent“ der Positionen, die das Land vergibt, stellen, bis Ende 2018 nicht weniger als 35 Prozent. Die Regierung reagiert damit auf einen Antrag der Grünen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige