Beisl Der steirische Gourmet

Kalter Kaffee macht schön

Steiermark | Kaffeehaustest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 16/12 vom 18.04.2012

Das Café Fotter in der Attemsgasse existiert in dieser Form seit 40 Jahren, nun wurde es behutsam renoviert und vergangene Woche von zwei jungen Wirtinnen übernommen. Jördis Waldhuber-Orac und Beatrix Frodl respektieren das altehrwürdige Lokal und agieren im Service freundlich und zügig. Ein paar Mankos gibt es in der Startphase allerdings schon, vielleicht lässt sich das eine oder andere noch korrigieren. Durch die strikte Trennung in den vorderen kleinen Nichtraucherraum und in das durch viel Holz dominierte Hinterzimmer ging einiges an Charme verloren. Womöglich ist ein reines Nichtrauchercafé an dieser Stelle betriebswirtschaftlich wirklich zu mutig, schöner aber wäre es. Schlimmer ist übrigens, dass der Espresso beim Test zu kalt serviert wurde und das Mittagsgericht, ein unaufregender Gemüsestrudel (€ 4,90), den Anschein erweckte, mit der schnöden Mikrowelle gewärmt worden zu sein. Wesentlich erfreulicher dann die hausgemachten Mehlspeisen: Die Birnentarte (€ 2,60) war ein fruchtiger Hochgenuss, der Mandelgugelhupf (€ 1,80) zumindest solide. Zum Glück kommt bald wieder die Saison im märchenhaften Fotter-Gastgarten, wo Raucher und Nichtraucher friedlich vereint sind.

Resümee

Großartiges Traditionscafé in Uninähe mit viel neuem Schwung und der einen oder anderen Möglichkeit, noch besser zu werden. F

Café Fotter, Attemsgasse 6, 8010 Graz, Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 8.30-14 Uhr, Tel. 0316/32 21 46, www.cafe-fotter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige