Dolm der Woche  

Jürgen Bodenseer

Wertungsexzess

Politik | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

In krassen Fällen sei er für die Todesstrafe, sagt der Tiroler Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Bodenseer, zum Beispiel als Bestrafung von Kinderschändern. Das sei schon in Ordnung so, sagt der Henkersfreund, denn er habe schließlich seine Bibel gelesen. Dort heiße es: Du sollst nicht töten, und nicht: Du darfst nicht töten. Da glaubt man doch tatsächlich, die Europäische Menschenrechtskonvention stehe in Österreich außer Frage, und dann kommt so ein strenger Kämmerer daher und blamiert Land und Leute und seine Kammer.

Wie erklärt man ihm denn, dass die Abschaffung der Todesstrafe eine Leistung der Menschheit ist? Vielleicht damit, dass nur noch Diktaturen und die USA sie befürworten. Soll man auf die Unschuldigen verweisen, die bisweilen hingerichtet werden? Oder auf Tirolerisch antworten? Bisch fir die Todesstrof, bisch a Depp.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige