Gelesen 

Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

Wertekompass für Journalisten

Wie arbeiten, denken und schreiben erfolgreiche Journalisten? Das erfährt man seit einigen Jahren auch durch die Lektüre einer kleinen, feinen Bücherserie des Picus-Verlags, die eine Zusammenfassung der Vorträge renommierter Journalisten im Rahmen der Theodor-Herzl-Dozentur der Uni Wien dokumentieren.

Neben Heribert Riehl-Heyser, Alice Schwarzer, Sibylle Hamann und Antonia Rados hat nun auch der SZ-Innenpolitikchef Heribert Prantl seine Vorlesung als Buch vorgelegt. Prantl, ein gelernter Richter, erzählt über seine Anfänge als Journalist, er schildert, was einen guten Kommentator auszeichnet, er warnt vor einem Journalismus, der sich an die Anzeigenwirtschaft verkauft und seine eigentlichen Qualitäten - die der nüchternen Analyse und Bewertung - in der Hast des Alltags einbüßt. Seine Vorlesung ist eine Pflichtlektüre und ein Wertekompass für Journalisten in diesem von Medienkorruption zerfressenen Land.

Florian Klenk

Heribert Prantl, Hannes Haas (Hg.):


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige