Nachgesehen  

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Diesmal brennt die Uni nur ganz kurz: Das Rektorat greift durch

Bildung krepiert, weil Ignoranz regiert“, steht auf einem Transparent. Rund 80 Studierende demonstrieren am Donnerstagabend vor der Hauptuni. Sie würden alle gerne ins Audimax, der größte Hörsaal des Landes ist erneut besetzt. Doch sie dürfen nicht. Securitys und Polizisten versperren den Eingang, das Rektorat verbietet den Zugang.

Im Hörsaal harren noch 150 Studierende aus. Sie besetzen den Raum seit dem Nachmittag, weil die Uni das Bachelorstudium der Internationalen Entwicklung abschaffen und Studiengebühren einführen will. "Ich bleibe, solange es geht“, sagt ein Student. Denn wer rausgeht, kommt nicht wieder rein. Um 22 Uhr ist es so weit: Die Polizei räumt eilig den Saal, viele Besetzer haben die Ankündigung gar nicht gehört. Das Rektorat greift hart durch, das Audimax soll nicht erneut zum Epizentrum einer Protestbewegung werden. Tags darauf bleibt das Hauptgebäude gesperrt - aus Angst vor den eigenen Studenten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige