Neue Platten  

Feuilleton | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

Kurz besprochen: dunkle Musik von Bleichgesicht Jack White, zarte Töne von Herrn Hart

Pop 

Wolfgang Ambros: 190352 Das große Alterswerk hat man insgeheim erhofft, realistischerweise aber eine unwürdige Peinlichkeit befürchtet. Die gute Nachricht: Letzteres ist das erste neue Ambros-Album seit Jahren auf gar keinen Fall. Ersteres zwar auch noch nicht ganz, aber der eingeschlagene Weg stimmt. Atmungsaktiv und stimmig arrangiert, treffen vor Blödeleien angenehm gefeite und in ihrer Nachdenklichkeit teils durchaus ansprechende Texte auf passablen, unkitschigen Liedermacherrock mit Countryeinschlag. Die Überraschung: Wolfgang Ambros covert Radiohead - und es geht sich aus! (Sony) gs

Jack White: Blunderbuss Ein wirklicher Sympathieträger war Jack White in seiner Mischung aus Brüllaffe und eitlem Gockel zwar nie, dafür hat er mit den White Stripes die beste Rockband der Nullerjahre betrieben. Waren seine Arbeiten mit anderen Projekten teils recht durchwachsen, so läuft er mit seinem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige