Meldungen 

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

Rolf Langenfass (1944-2012)

Der Bühnenbildner Rolf Langenfass ist zwar in Deutschland geboren und aufgewachsen, er lebte und arbeitete aber die meiste Zeit seines Lebens in Wien; seit mehr als 30 Jahren war er österreichischer Staatsbürger. Seine Karriere war eng mit dem Regisseur Otto Schenk und dem Theater in der Josefstadt verbunden, wo er seit 1987 Ausstattungsleiter war. Fast 20 Jahre lang gestaltete Langenfass auch die Bühnenbilder für die Seefestspiele in Mörbisch, ehe er das Operettenfestival voriges Jahr im Streit verließ: Weil ihm die Inszenierung des "Zigeunerbarons“ zu unkritisch war, zog er seinen Namen zurück und beendete die Zusammenarbeit. Er erwähnte damals bereits eine "schwere Krankheit“, der er jetzt in Wien erlegen ist. Seine letzten Bühnenbilder entwarf er für Inszenierungen von Herbert Föttinger, sie werden nun posthum realisiert: "Endlich Schluss“ hat am 3. Mai in der Josefstadt Premiere, "Fidelio“ im März 2013 im Theater an der Wien.

Impulstanz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige