Her mit dem Schlaraffenland!

Stadtleben | Bericht: Birgit Wittstock | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

In Wien-Floridsdorf findet gerade Österreichs erste Landbesetzung statt

Was klingt, als wäre eine Meute Hells Angels im Anrollen, entpuppt sich als ein Schwarm dicker, pelziger Hummeln, die, völlig benommen vom Duft, um die ersten Fliederblüten brummen.

Einen Steinwurf weit entfernt von den Büschen, vom üppig wuchernden Löwenzahn und Lavendel, hockerlt eine junge Frau auf einigen Quadratmetern frisch umgegrabener Erde: Bloßfüßig, die Dreadlocks zurückgebunden, überprüft sie den Zustand der Kohlrabisetzlinge im neuangelegten Beet. Und während sich im Gewächshaus nebenan zwei Burschen aus ihren Schlafsäcken schälen, sind andere schon längst dabei, in einem improvisierten Zelt in riesigen Kochtöpfen Zwiebeln anzubraten. Die sogenannte Volxküche gehört beinahe traditionell zu jeder Hausbesetzung - warum also sollte das bei einer Landbesetzung anders sein?

Seit vergangener Woche ist der vier Hektar große Lehrgarten der Universität für Bodenkultur (Boku) am Rande von Floridsdorf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige