Mehr davon: Shabby-Chic-Lokale

Stadtleben | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

Falls es wer noch nicht mitbekommen haben sollte, etwa weil er/sie gerade ein Jahr Auszeit auf Goa oder hinterm Mond hatte: Das bewusst Abgenutzte, dezent Schäbige ist der derzeit gerade angesagte Style, Amsterdam vor 15 Jahren, Berlin-Mitte vor zehn, und jetzt neu in Wien. Eh wunderbar, die diesbezüglichen Real-Anbieter schießen immerhin aus dem Boden, und das Internetz macht das virtuelle Stöbern nach altem Glumpert leicht und lustig. Ein paar Beispiele für aktuelle Shabby Chicness in Wien:

Bakery im Hotel Daniel Das Haus, die frühere Hoffmann-La-Roche-Zentrale, wurde in den frühen 1960ern von Georg Lippert gebaut, zu einem preiswerten Designerhotel in einer momentan noch katastrophalen Location gemacht, das Lokal ist so entspannt, wie es nur irgend geht, gekocht wird international, szenig, preiswert, gut.

3., Landstraßer Gürtel 5, Tel. 901 31-0, tägl. 6.30-24 Uhr, www.hoteldaniel.com

Café am Brillantengrund Vorige Woche begann das schräge Szenehotel mit dem extra-soften Opening

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige