Ja, dürfen die denn das?

Steiermark | Bestandsaufnahme: Tiz Schaffer | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

Unbefugte Interventionen im Grazer Stadtraum sind allgegenwärtig. Jetzt werden sie aufgearbeitet

Joseph Kyselak war ein aufrechter Wandersmann. Der 1799 geborene Wiener Beamte hatte allerdings die Angewohnheit, auf seinen Streifzügen durch die Landschaften immer wieder seinen Namen zu hinterlassen. Deshalb gilt er heute manchen als der Urvater des Graffiti.

Den Verantwortlichen des Projekts "Uncurated - Unbefugte Interventionen im Grazer Stadtraum“ geht es allerdings vorrangig um jene Phänomene, die man gemeinhin als "neu“ und "urban“ bezeichnet. Alexandra Riewe (Institut für Kunst im öffentlichen Raum) und Joachim Hainzl (Xenos) sind gerade dabei, den Grazer Stadtraum zu untersuchen und eine umfassende Charakteristik unbefugten Aneignens des öffentlichen Raums zu erstellen. Die Ergebnisse wollen sie Ende des Jahres in Buchform veröffentlichen.

Auch weniger Interessierten dürften manche der Phänomene mittlerweile bekannt sein: Street-Art und Graffiti sowieso, auch die mithilfe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige