Nicht schlafen, experimentieren! Forschung zum An- und Begreifen von Bregenz bis Eisenstadt

Lexikon | Lisa Kiss | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

Schon einmal bei einer echten Herzoperation zugesehen? Wohl eher nicht. Während der "Langen Nacht der Forschung“ lässt sich ein zehnköpfiges Operationsteam des Krankenhauses Hietzing über die Schulter schauen. Die Liveübertragung der Operation - es wird ein biologischer Aortenklappenersatz und ein aortokoronarer Bypass durchgeführt - wird von einem Herzchirurgen live moderiert, es können sogar Fragen an die handelnden Ärzte im OP gestellt werden.

Das ist nur eine von unzähligen Stationen zwischen Bodensee und Neusiedler See, an denen Forschungsinstitute und Unternehmen einen Blick hinter die Kulissen ihrer wissenschaftlichen Arbeit gewähren. Etwa 40 Standorte sind in Wien vorgesehen, vom Kunsthistorischen Museum bis zum Planetarium, von der Verkehrsleitzentrale der Asfinag bis zum Klima-Wind-Kanal im Rail Tec Arsenal.

Einer der Hotspots in Wien wird die Aula der Wissenschaften sein, wo etwa Forschungsfrischlinge bei einem "Science Slam“ ihre Forschungen kurzweilig dem Publikum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige