Das sollte man diese Woche unbedingt gesehen und gehört haben

Lexikon | Vorschau: Tiz Schaffer | aus FALTER 17/12 vom 25.04.2012

Der deutsch-türkische Autor Feridun Zaimoglu hat viel zur Bewusstseinsbildung türkischen Einwanderer beigetragen ("Kanak Sprak“, "Leyla“) und zählt auch zu den renommiertesten Autoren im deutschen Sprachraum. Dieses Jahr wird ihm der Preis der Literaturhäuser verliehen. Deshalb wird er die Literaturhäuser der Schweiz, Deutschland und Österreich beehren, nach Graz kommt er am Donnerstag um 20 Uhr.

Möchten Sie einen Meister der "Tür-auf-Tür-zu-Verwechslungskomödie“ kennenlernen? Dann gehen Sie zur Premiere von "Floh im Ohr“ von Georges Feydeau ins Grazer Schauspielhaus (Sa, 19.30 Uhr). Cornelia Crombholz wird das Stück des 1921 verstorbenen französischen Dramatikers inszenieren. In einem Etablissement landen ein Ehepaar, der Hausfreund, die frivole Haushälterin und der Butler, ein Neffe mit Sprachfehler und ein Spanier. Alle inkognito, frage nicht!

Wie Zaimoglu in der Literatur ist Herbert Brandl eine Größe in der bildenden Kunst. Der in Graz geborene und heute in Wien lebende Maler präsentiert in der Galerie Reinisch Contemporary "größtenteils noch nie gezeigte Gemälde“. Eröffnung von "HappySulmtalTotalZerstörung 2012“ am Mittwoch um 19 Uhr.

Und noch was für Auge und Ohr: Auch heuer finden wieder die "impuls minutenkonzerte“ statt. Unter Beteiligung von mehr als 45 jungen Musikern werden am Samstag zwischen 10.30 und 22 Uhr in verschiedenen Grazer Kunstinstitutionen Werke von György Kurtág bis John Cage in kurzen Konzerten interpretiert, dazu wird durch die Ausstellungen geführt. Fahrplan unter www.impuls.cc.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige