Die Gier der Konzerne

Politik | Überblick: Nina Horaczek | aus FALTER 18/12 vom 02.05.2012

Wer legt die Internetriesen an die Kette? Obama wagt es

Das Techtelmechtel, die Vorliebe für bestimmte Sexualpraktiken oder Sorgen wegen des Ausschlags am Hintern: Es gibt kaum wen, mit dem wir so viele intime Details austauschen wie dem eigenen PC. Was die Benützer dabei oft vergessen: Sie sind nicht allein. Internetriesen wie Google sammeln derartige Daten, um mit ihnen Geld zu lukrieren.

Erst als der österreichische Jusstudent Max Schrems aus Ärger über den fehlenden Datenschutz Facebook mit 22 Klagen eindeckte, wurde hierzulande vielen bewusst, dass Internetriesen wie Facebook, Google oder Apple intimste Daten für Werbung nützen.

Mittels "Cookies“, kleinen Datenkrümeln, die Konzerne auf die Festplatten der Konsumenten bröseln, schnüffeln sie nach, wo der Kunde herumsurft. Aus diesen Informationen werden personenbezogene Werbeangebote geschneidert. Aber auch sonst hinterlassen alle Surfer im Netz vielfältige Datenspuren. Wer im Internet ein Bild anklickt, teilt diese Information


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige