Ganz schön reines Gewissen

Stadtleben | Reportage: Laura Ari | aus FALTER 18/12 vom 02.05.2012

Wiener Naturkosmetiksalons: Kommt nach Bio-Essen jetzt Bio-Beauty?

Wenn man von etwas überzeugt ist, dann muss man es einfach durchziehen“, sagt Alexander Ehrmann, der Gründer des Saint-Charles-Imperiums und Apotheker in sechster Generation. Zu Saint Charles gehören eine Apotheke, ein Naturkosmetikgeschäft mit Behandlungsraum und ein Gasthaus. Oder, etwas hipper: Cosmothecary, Hideaway und Alimentary.

Etwas hipper sind heutzutage auch die Bio-Beauty-Produkte und ihre Aufmachung: weg vom kratzigen Jutesack und ranzigen Muffeöl hin zu schicken Marken wie Organic Pharmacy oder Luxuspflege mit Gold und Diamanten.

Stars wie Madonna, Gwyneth Paltrow und Robbie Williams schmieren sich, wenn man der PR-Maschine Glauben schenkt, teure Bio-Cremes ins Gesicht. Kommt nach dem Bio-Essen jetzt die Bio-Beauty? Soll sein: Nur mehr rein und schadstofffrei darf in unsere Körper rein?

Traditionell europäisch

Die Eigenprodukte von Saint Charles mit dem Namen "Saint“ werden nach den Prinzipien der "Traditionellen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige