Empfohlen  Fasthuber legt nahe

223 oder Das Faustpfand

Lexikon | aus FALTER 18/12 vom 02.05.2012

Manfred Wieninger (Jg. 1963) zählt nicht nur zu den besten Krimiautoren des Landes. Er hat auch zahlreiche Texte über St. Pölten und Niederösterreich in der NS-Zeit geschrieben. Mit "223 oder Das Faustpfand“ legt er eine bestechende Mischung aus Bericht und Fiktion vor. Er rollt in dem Buch das Massaker auf, das ein SS-Kommando in den Wirren der letzten Kriegstage im Mai 1945 an ungarisch-jüdischen Zwangsarbeitern in Persenbeug verübte. Buchpräsentation mit dem Autor, der Historikerin Eleonore Lappin-Eppel und dem Lektor Günther Eisenhuber. Anmeldung erforderlich: n.alfons@residenzverlag.at.

Jüdisches Museum Judenplatz, So 16.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige